Damit ihr in dieser turbulenten Zeit einen kühlen Kopf bewahren könnt, haben wir für euch eine Auflistung der Maßnahmen erstellt, die ihr ergreifen könnt, falls euer Unternehmen von Corona betroffen ist:

 

Mitarbeiter

  • Kurzarbeit anmelden > siehe unseren Blogpost zu Kurzarbeitergeld.
  • Homeoffice ermöglichen > siehe unseren Blogpost zu Homeoffice.

 

Steuern

Der Antrag ist möglich für folgende Steuerarten:

  • Einkommensteuer
  • Körperschaftsteuer
  • Umsatzsteuer
  • Gewerbesteuer

Hierfür gibt es ein vereinfachtes Antragsformular von den Finanzämtern.

  • Herabsetzungsantrag stellen
  • Stundungsantrag stellen
  • Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung herabsetzen
  • Steuererklärung so schnell wie möglich erstellen, wenn mit einer Erstattung zu rechnen ist.

 

Lieferanten/Dienstleister

  • Vereinbart eine Ratenzahlung
  • Bittet um Zahlungsaufschub
  • Überprüft eure Kosten/Abos/Verträge ob ihr diese wirklich braucht (handelt aber nicht vorschnell! Vielleicht habt ihr ein Abo, das ihr schon lange nicht nutzt, einen Vertrag, den ihr auch unabhängig von der derzeitigen Situation gar nicht braucht).
  • Bedenkt dabei aber, dass euer Lieferant/Dienstleister sich momentan in derselben Zwangslage – ausgelöst durch das Corona-Virus – befinden kann.

 

Kredite

  • Beantragen > siehe unseren Post zu Hilfskredite
  • Nehmt Kontakt mit eurer Bank auf ob bei bestehenden Krediten eine Tilgungsaussetzung möglich ist.

Wir unterstützen euch bei der Beantragung selbstverständlich gerne.

Aber Vorsicht! Die Kosten sind dadurch nicht verschwunden, sondern nur verschoben. Irgendwann müsst ihr diese auch wieder zurückbezahlen.